Die Pfalz

Es gibt nichts was es hier nicht gibt.

Das Weinbaugebiet Pfalz hat viele Besonderheiten: Eine lange Tradition, die bis zu den Römern zurückreicht, eine einmalige Geschlossenheit (85 Kilometer lang und wenige Kilometer breit erstreckt sich die Weinbauzone im Osten des Haardt-Gebirges), eine überragende Marktbedeutung (jede dritte Flasche des in Deutschland gekauften deutschen Weines kommt aus der Pfalz), ein besonders mildes Klima (in manchen Jahren klettert die Zahl der Sonnenstunden auf mehr als 2000) sowie eine beachtliche Größe: Die Pfalz ist mit fast 23.400 Hektar das zweitgrößte deutsche Weinbaugebiet, das entspricht etwa einem Viertel der deutschen Weinbaufläche.

Die Pfalz in Zahlen

Die Pfalz
bis 1992 Rheinpfalz ist Deutschlands zweitgrößtes Weinbaugebiet.

Weinbaubereiche
Mittelhaardt-Deutsche Weinstraße
Südliche Weinstraße

Fläche
Bestockte Rebfläche: ca. 23.490 Hektar
mit mehr als 100 Millionen Rebstöcken

Lagen
25 Großlagen und 325 Einzellagen

Gemeinden
144 Weinbaugemeinden
mit rund 5500 Weinbaubetrieben, davon ca. 2000 im Haupterwerb

Erzeugerstruktur
ca. 1520 Selbstvermarkter (Weingüter)
und 22 Winzergenossenschaften sowie
11 Erzeugergemeinschaften

(Quelle: www.pfalz.de )