Kunst kommt von Können

Ein animierender Jungweinduft zieht durch den Kelterkeller. Hier ist David Hochdörffer in seinem Element. Denn im Keller vollendet er mit schonenden klassischen Ausbauverfahren, was die Natur begonnen hat. Der Winzer bringt mit größter Sorgfalt das zur Reife, was die saftigen Trauben liefern. Dazu werden die Trauben in Edelstahltanks vergärt bei einer kontrollierten Temperatur um die 20 Grad Celsius. Die weitere Reife einiger Weine findet in Holzfässern beziehungsweise Barriques statt. Eine langsame, gezügelte Gärung, die sich über Wochen (bei Eisweinen sogar über Monate) hinziehen kann, ist für die Aromenvielfalt der Weine unabdingbar. Denn eine vielschichtige Aromenstruktur entsteht nur dann, wenn die Hefen im Wein lange Zeit aktiv sein können. Die Vergärung in Holzfässern ist besonders für körperreiche Spätlesen und Auslesen interessant. Speziell die Rotweine reifen in Barriquefässern und geben den besonderen Ton, den Kenner an vollen Kreszenzen lieben.